Zu Besuch bei Sternekoch Oliver Rasper und zwei einfache Rezepte für zuhause

Dieses Mal hatte uns Oliver Rasper, der bekannte Sternekoch, der lang im NDR zu sehen war, eingeladen. Er wollte uns zeigen, wie man mit gutem Brot schnell und lecker seinen ersten Stern verdienen kann. Deshalb wollen wir heute zwei einfache Rezepte des renommierten Koches vorstellen, für die er das aromatische, kernige Ciabatta-Walnuss-Brot und den bekannten Gehrdener Ochsen von Sabine Gaues aus dem Gehrdener Backhaus verwendet.

Zu dem Brot sagt Oliver Rasper: „Der Gehrdener Ochse von Sabine Gaues ist das Brot, das Menschen im Prinzip schon seit Jahrhunderten backen. Mit seinem fast schon „alpinen Charakter“ stellt es die unverfälschte Urform des Brotes in seiner ganzen Einfachheit dar. Das merkt man sofort an Gewicht, Form, Farbe und an dem unvergleichlichen Geruch, den frisches Brot verbreitet, das aus natürlichen Zutaten ohne Zusatz von Backhilfen und Konservierungsmitteln gebacken worden ist.“

Geröstetes Ciabatta-Walnuss-Brot mit jungem Ziegenkäse und schwarzem Pfeffer

Zutaten für 2 Personen:
8 dünne Scheiben Walnuss-Chiabatta
160g Ziegenfrischkäse
2TL feines Olivenöl
grobes Meersalz
gemörserter schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Die dünnen Brotscheiben im Ofen trocknen. Den Ziegenkäse durch eine Spätzlepresse quetschen und auf zwei Tellern mittig verteilen. Die gerösteten Brotscheiben auf den Käse anrichten, mit Olivenöl beträufeln, grobes Meersalz und Pfeffer drüber streuen.

Gehrdener Ochse mit Karottenbutter und jungem Frühlingsgemüse

Zutaten für 4 Personen:
4 Scheiben Gehrdener Ochse
200g Sauerrahm-Butter
3 junge geschälte Karotten
1 Fenchelknolle
1Bd. Radieschen
1Bd. Blutampfer ( alternativ Kerbel)
Pfeffer aus der Mühle
grobes Meersalz
Saft einer Limone
1 Messerspitze Curry

Zubereitung:
Karotten fein raspeln und mit Curry, Salz und Limonensaft verrühren. Die Butter schaumig aufschlagen und die geraspelten Karotten dazugeben. Die Butter sollte streichfähig sein. Die Brotscheiben auf einem Brett verteilen und die Karottenbutter auf eine Scheibe schmieren.

Fenchelknolle und Radieschen darüber hobeln und den Frühlingslauch auf Brotscheiben gleichmäßig verteilen. Die Frühlingsbrote mit dem Blutampfer garnieren. Grobes Meersalz und schwarzen Pfeffer darüber streuen und sofort servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.